• Anton Igonin

Variationen der Eliminationsdiät (Ausschlussdiät)


Der erste Schritt bei der Eliminationsdiät besteht darin, die häufigsten allergenen Lebensmittel und andere, oft problematische Stoffe wie stark verarbeitete Lebensmittel, Chemikalien, Zusatzstoffe, Konservierungsmittel, künstliche Farb- und Aromastoffe, Koffein (Kaffee, Tee, Cola-Getränke, Schokolade) und Alkohol aus dem Speiseplan zu streichen

Ziel ist es, die Aufnahme aller verdächtigen Lebensmittel und Substanzen für mindestens 5 Tage zu vermeiden, oder so lange, bis alle Spuren dieser Lebensmittel aus dem Verdauungstrakt entfernt sind. Die weggelassenen Lebensmittel werden dann nach und nach wieder in den Speiseplan aufgenommen. Das Führen eines genauen Lebensmittel- und Symptomtagebuchs ermöglicht es, die verdächtigen Lebensmittel zu identifizieren und zu eliminieren; je nach Schwere der anfänglichen Testreaktion können die Lebensmittel innerhalb von 3 bis 6 Monaten vorsichtig wieder in die Ernährung aufgenommen werden.

1. Verdächtige Lebensmittel mindestens 5 Tage lang meiden.

2. Wiedereinführung und/oder Test durch Verschlucken von Provokation.

3. Reaktionen aufzeichnen.

4. Wechseln Sie die Lebensmittel und vermeiden Sie diejenigen, die nachweislich unerwünschte Reaktionen hervorrufen.


Praxis für Innere Medizin Ritterplan Dr. (Univ. Moskau) Anton Igonin – Facharzt für Innere Medizin ​Ritterplan 4 A, 37073 Göttingen, Tel. (0551) 500 65 417, Fax (0551) 500 65 418