top of page
  • AutorenbildAnton Igonin

Vitamin D und COVID19

Sollte Vitamin D bei Covid eingesetzt werden?

"Ein Einsatz besteht darin, einen Vitamin-D-Mangel zu identifizieren und zu behandeln, insbesondere bei Hochrisikopersonen wie älteren Menschen, Patienten mit Komorbiditäten und Bewohnern von Pflegeheimen, die die Hauptrisikogruppe von COVID-19 sind", sagte der Co-Autor der Studie José L. Hernández, Ph.D., von der Universität Kantabrien (Spanien). "Die Behandlung mit Vitamin D sollte bei COVID-19-Patienten mit niedrigem Vitamin D-Spiegel im Blut empfohlen werden, da diese Methode sowohl für den Bewegungsapparat als auch für das Immunsystem vorteilhafte Auswirkungen haben kann." Die Ergebnisse zeigten, dass 13 von 26 Patienten (50%) in der Kontrollgruppe auf die Intensivstation aufgenommen wurden und zwei am Ende starben. In der Vitamin D -Gruppe benötigte nur einer von 50 (2%) die Aufnahme auf die Intensivstation, und keiner der Patienten starb.

 
Praxis für Innere Medizin Ritterplan

Dr. (Univ. Moskau) Anton Igonin – Facharzt für Innere Medizin

​Ritterplan 4 A, 37073 Göttingen, Tel. (0551) 500 65 417, Fax (0551) 500 65 418

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Öffnungszeiten

Standort Göttingen. Die Praxis bleibt vom 21.03.24 bis 26.03.24, 28.03.24 geschlossen. Vom 2.04.24 bis 5.04.24 sind wir geschlossen. Standort Hattorf. Die Praxis bleibt vom 2.04.24 bis 5.04.24 gesch

1-2.02.2024 Geschlossen

Beide Standorte bleiben am 1-2.02.2024 geschlossen. Vertretung (1.02.24): Praxis Andreas Fricke, Ob. Karspüle 33, 37073 Göttingen. Tel. 0551 57236

Comments


bottom of page