• Anton Igonin

Vitamin D und COVID19

Sollte Vitamin D bei Covid eingesetzt werden?

"Ein Einsatz besteht darin, einen Vitamin-D-Mangel zu identifizieren und zu behandeln, insbesondere bei Hochrisikopersonen wie älteren Menschen, Patienten mit Komorbiditäten und Bewohnern von Pflegeheimen, die die Hauptrisikogruppe von COVID-19 sind", sagte der Co-Autor der Studie José L. Hernández, Ph.D., von der Universität Kantabrien (Spanien). "Die Behandlung mit Vitamin D sollte bei COVID-19-Patienten mit niedrigem Vitamin D-Spiegel im Blut empfohlen werden, da diese Methode sowohl für den Bewegungsapparat als auch für das Immunsystem vorteilhafte Auswirkungen haben kann." Die Ergebnisse zeigten, dass 13 von 26 Patienten (50%) in der Kontrollgruppe auf die Intensivstation aufgenommen wurden und zwei am Ende starben. In der Vitamin D -Gruppe benötigte nur einer von 50 (2%) die Aufnahme auf die Intensivstation, und keiner der Patienten starb.

Praxis für Innere Medizin Ritterplan

Dr. (Univ. Moskau) Anton Igonin – Facharzt für Innere Medizin

​Ritterplan 4 A, 37073 Göttingen, Tel. (0551) 500 65 417, Fax (0551) 500 65 418

praxis@internist-ritterplan.de, www.internist.ritterplan.de